Eine Erkrankung oder eine Behinderung können vielfältige Probleme nach sich ziehen.

Während Ihres Rehabilitationsaufenthaltes in unserem Haus besteht für Sie die Möglichkeit Ihnen konkrete Hilfestellungen an die Hand zu geben und für Sie als Patient individuelle Problemlösungsstrategien zu entwickeln.

Hierbei ergänzt der Sozialdienst die Leistungen der ärztlichen Behandlung und der pflegerischen Versorgung.

Darüber hinaus bin ich für Sie Ansprechpartnerin bei beruflichen, sozialrechtlichen, als auch behördlichen Problemen und Sorgen.

Ich unterstütze Sie u. a. bei folgenden Fragestellungen:

  • Information und Beratung in sozialrechtlichen Angelegenheiten:

zu krankenversicherungsrechtlichen Themen
z.B. Anspruchsdauer von Krankengeld, Befreiung von Zuzahlungen, Anspruch auf Heil-, und Hilfsmittel

zu Fragen und Problemen rund um die Pflegeversicherung
z.B. Informationen zu den einzelnen Pflegestufen

zu Themen aus dem Schwerbehindertenrecht
z.B. Klärung von Anspruchsvoraussetzungen und Nachteilsausgleichen

zu Fragen und Problemen rund um das Arbeitslosengeld I und II (auch bekannt unter dem Namen „Hartz 4")
z. B. Hilfestellung bei der Antragsstellung, Klären von Anspruchsvoraussetzungen und Dauer der Leistung, Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung

usw.

  • Beratung und Unterstützung bei persönlichen und sozialen Problemen:

Belastungen durch die Erkrankung, familiäre Schwierigkeiten, etc.

  • Unterstützung bei der Antragsstellung:

bei der Beantragung von Pflegegeld
z. B. Klärung von Anspruchsvoraussetzungen, inklusive der Unterstützung bei der Antragsstellung

bei der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises
z.B. Klärung der Anspruchsvoraussetzungen, individuelle Hilfe bei der Antragsstellung, Hinweise zu Merkzeichen und Nachteilsausgleichen

bei der Beantragung von Leistungen aus der Rentenversicherung
z. B. Anspruchsvoraussetzungen auf Übergangsgeld während einer Rehabilitation, stufenweise Wiedereingliederung, Möglichkeiten zur Beantragung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA), Voraussetzungen für vorgezogene Altersrenten z. B. bei Vorliegen einer Schwerbehinderung bzw. Klärung der Anspruchsvoraussetzungen bei der Beantragung einer Erwerbsminderungsrente

  • Hilfestellungen im Alltag:

z. B. Vermittlung von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, ambulanten Rehabilitationsmaßnahmen, sowie anderen Unterstützungsmöglichkeiten am Wohnort

  • Vermittlung von ambulanten und stationären Hilfen:

Sozialstationen, Heil- und Hilfsmittel, Essen auf Rädern, Haushaltshilfe, Unterstützung bei Seniorenpflegeheim-, oder Kurzzeitpflegesuche

  • Klärung von Fragestellungen rund um die Bewerbung:

z.B. individuelles Bewerbungscoaching, Tipps zur Stellenrecherche in Zeitung und Internet

 

Einen erfolgreichen Rehabilitationsaufenthalt in unserem Haus,

wünscht Ihnen Ihre Sozialberatung

 


×
 Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Infos & Erklärung